I worry about you // All the time

Photobucket 4

Liebstes Herz, ich werde jetzt auf dich hören. Ich habe mit meiner Besten gesprochen, selbst sie hat mir Mut zugesprochen, und gesagt, dass ich dir folgen soll. Dass ich ihm alles schreiben werde, was du mir erzählst. Was du mir jeden Tag für´s neue untermauerst. Ich werde meine letzte Kraft und mein bisschen Funken Mut, in dieses Schreiben stecken. Und ich werde es zu einem Brief werden lassen. Zu keinem Langen Text im ICQ, oder zu einer Nachricht im StudiVZ. Nein, ich schreibe, per Hand. All das, was du mir sagst, mein liebes Herz. Ich habe Angst und die Ungewissheit plagt mich so sehr, aber der Boden unter meinen Füßen reißt nun immer mehr ein. Und ich hab und sehe einfach kein festes Fundament mehr, weiter zu machen. Wenn bei dir liebes Herz, nichts geregelt ist. Ich habe begriffen, dass ich nicht einfach vergessen kann, wenn nichts geregelt ist. Dass du nicht aufhören wirst, mich zu erinnern, mir weh zu tun, mich zum weinen zu bringen. Deswegen folge ich nun dir, mein liebes Herz. Ich weiß nicht, was mich erwarten wird, was ich erwarten darf. Vielleicht werde ich nie wieder was, nach diesem Brief von ihm hören, aber vielleicht auch nicht. Und vielleicht wartet er darauf, ein klein wenig, ein kleines bisschen. Ich habe eh nichts mehr zu verlieren. 
Leider bin ich noch sehr unbeholfen was das Briefe schreiben angeht. Das einzige was ich bisher zustande brachte, ähnelt einer Kurzgeschichte. Aus einem Mittelstück einer Kurzgeschichte. Aber es waren meine ersten Gedanken, die ich aufschrieb, einfach so. 

"Du hast mich geliebt. Mich gewollt, du hast mich auf Händen getragen und mich bei dir haben wollen. Du hast mir die Welt versprochen, du hast dich mir versprochen. Du hast mit mir die Zukunft geplant, du hast mit mir geträumt und du hast mit mir gehofft. Du hast mit mir Städte bereist, du hast mich unterhalten, du hast mich gebraucht. Du hast mich als dein größtes Glück bezeichnet. Du hast mich geliebt, du hast mich brennend geliebt. 
Wie konntest du das all vergessen? Wie konntest du mir das antun? Und ich dachte immer: es gäbe uns und es gäbe die Welt da draußen. Aber im Endeffekt waren auch wir die Welt da draußen." 
Liebes Herz, ich verspreche dir, ich werde mich anstrengen, noch mehr zu schreiben. Ihm zu sagen, wie es mir geht. Wie es uns beiden geht. Und all meine Hoffnung, lege ich hinein, in diesen Umschlag. Den ich schon seit geraumer Zeit in meinen Händen halte. Ich schreibe. Ich schreibe alles auf. Alles. Und werde hoffen. Mehr kann ich nicht mehr machen. 
PS: Lieber Verstand, verzeih mir, dass ich dich verrate, aber du hast lang genug, deine Finger im Spiel gehabt. Wenn all´das Vorhaben scheitern sollte, weiß ich, dass du mich rügen wirst. Mir erklärst, dass du es von Anfang an gesagt und gewusst hast. Aber ich hoffe, du kannst es verstehen. Nur noch dieses eine Mal.  

4 liebe Kommentare ♥

» little.ant | 16. Februar 2010 um 12:17

genau das habe ich vor ein paar tagen auch gemacht. nicht per hand. denn so hätten meine tränen doch nur alles wieder verwischt.
ich kann dir nur raten, lass dir zeit.
les dein geschriebenes nach ein paar tagen nochmal durch, damit man nicht in vollkommener trauer weder im zorn schreibt.
schwer wars allemal meine email auf die wege zu bringen, und noch bringt es mir nich allzu viel. aber das war mir klar. sowas brauch zeit. leider ist dadurch nicht alles schlagartig besser, aber ich bin guter hoffnung, das es ein weiterer schritt nach vorn ist.
Ich hoffe für dich:)

» little.ant | 16. Februar 2010 um 22:10

mh, ich muss dazu sagen, das schon über 3 monate rum sind,s eit dem schluss ist.und seit dem ist kein tag vergangen, dass ich ihm nicht hinterhergeheult habe. und so sehr ich ihn vermisse bzw das was war, so will ich ihn dennoch nicht zurück. dazu hat er zu viel scheiße abgezogen und mich zu tief verletzt.
ich hoffe für dich, dass es dir bald besser geht. mit oder ohne ihn.
und egal wie bloed es klingen mag: sei stark :)

» Mode.Karussell | 17. Februar 2010 um 18:37

sehr tiefsinnig. Gefällt mir gut. Ich war total von deinem Schreibstil beeindruckt. Kompliment also an deinen Blog und dich.

Hoffe du stolperst auch mal über meine Seite. ;)
mimi

» Teekränzchen sind mein Ding | 19. Februar 2010 um 14:19

Liebes Herz, warum tust du das? Warum rätst du mir Dinge, die mich verletzen. Warum tut Liebe so weh.

Lieber Verstand. Warum hast du mich nicht vom Anfang an abgehalten, dem Herz die Macht zu geben. Die Macht mich glücklich zu machen. Oder die mich in eine weitere Bucht der Einsamkeit zu schippern, meine Füße von dem Boden der Tatsachen zu reissen. Warum?

du bist echt wundervoll & dieser Blog auch!

Schreib mir etwas:

 
design by fruehlingshaft ♥