Voll-Zeit-Bibbern

Photobucket 5

Ich bin heute eine halbe Stunde früher aufgestanden als sonst. Habe mir Zeit gelassen, viel Zeit bei meinem morgendlichen Ritual im Bad. Bin in den kalten Flur getappst, habe mir meinen Mantel übergestreift. Die Mütze über die Ohren gezogen. Ganz weit runter. Schnell in die Vans geschlüpft, die eigentlich ein neues Zuhause im Müll hätten, ich mich aber nicht von ihnen trennen kann. Draußen, kühle und dennoch  frische Luft eingeatmet und noch vereinzelte Sterne am morgendlichen Himmel gezählt. Mein Weg führte mich zum Briefkasten. Und ich ließ mir Zeit. Viel Zeit. Ich habe vor dem gelben Kasten, der mir noch nie so furchteinflösend vorkam, inne gehalten und hin und her überlegt. Mit der einen Hand die Klappe aufgehalten, mit der anderen den Brief fest umschlungen. Habe die letzten Monate Revué passieren lassen. Und dann habe ich ihn los gelassen. Und meine Augen geöffnet. Nun liegt er da drin, und mit ihm all meine Hoffnung. Nun bin ich am "bibbern" morgen wird er ihn sicherlich erhalten. Jetzt habe ich irgendwie nichts mehr im Kopf. Komisch. Es ist schlimm, nicht zu wissen, wie er reagieren wird, das macht mich ganz krank. Aber er hatte immer an mir bemängelt, dass ich über viele Sachen, zu sehr nachdenke und nicht ins kalte Wasser springe. Jetzt habe ich es getan. Ich hoffe, ich komm nicht all zu hart auf.

Das waren wir: 


 

Und es huscht mir gerade ein liebevolles Lächeln über mein Gesicht. Da war alles noch in Ordnung und ich war sein Glück und er war alles für mich. Erstaunlich, was innerhalb von zwei Monaten kaputt gehen kann. Ich lasse mich jetzt in meine Erinnerungen zurück fallen. Weil ich noch einen kleinen Augenblick lächeln möchte.



5 liebe Kommentare ♥

» Mai | 23. Februar 2010 um 21:04

Hach. Ich finde es toll, dass du diesen Schritt gemacht hast.
Und ich wünsche dir wirklich von ganzem Herzen, dass es für dich einen positiven Ausgang nimmt :)

» Nine | 23. Februar 2010 um 21:07

=) Ich hoffe für dich, dass alles wieder gut wird und ihn der Brief nicht kalt lässt. Außerdem geht es dir doch nun sicherlich ein wenig besser, weil du ihn nun wissen lassen hast, was in dir vorgeht. Du hast diesen Schritt gewagt und ich vllt macht er nun den nächsten Schritt. Das wäre wirklich schön.

» Ti | 23. Februar 2010 um 22:07

Ich hoffe, alles klärt sich und entwickelt sich so, wie du es willst. :)

» Alice im Wunderland | 24. Februar 2010 um 16:33

Es hat mich echt gefreut, dass du diesen Schritt gewagt hast. Man kann nur hoffen. Hoffen nicht so hart zu landen, wie du gesagt hast. Ich denke das war der einzige Weg für dich glücklich zu werden. Wie keine Ahnung. Aber ich habe auch Angst mich irgendwann zu fragen ob ich auch wirklich alles getan hab. & Momente in denen du zurück denkst, machen einen grauen Tag evtl. schon etwas heller :]

» Alice im Wunderland | 24. Februar 2010 um 20:12

Ja ich bin im Moment echt im Gefühlschaos schlechthin aber naja es Leben geht weiter :)
Bei uns allen.

Ja er wollte das auch, er sagte er versteht mich voll und ganz...tut er aber irgendwie doch nicht.
Ich weiß nicht.

Die Geschichte ist lang und ich merke,dass Mensch mich erst verstehen wenn ich sie ganz erzähle.

Das Lied ist echt wunderschön:] ich sitze hier allein bei Gewitter & höre es, es passt so gut.

Als du das geschrieben hast hab ich grade Honey and the Moon von Joseph Athur gehört.

Schreib mir etwas:

 
design by fruehlingshaft ♥