Du bist irgendwo anders, irgendwo anders und ich spür dich nur noch schwach...

Photobucket 4

" Ich hatte ihn erwähnt, doch für mich existierte er gar nicht mehr. Ich hatte ihn fest in der Vergangenheit eingeschlossen. Er war ein Mythos, ein Gerücht und meine Worte nur nächtliches, halbbetrunkenes, übertriebenes Gerede. Sich zu entlieben ist wirklich eine Erleichterung. Ein Stein weniger im Gepäck." 

Ich weiß noch nicht so ganz, ob ich das wirklich geschafft habe, aber da will ich hin. Auf jeden Fall. Umbedingt. Und ich kann sagen, dass ich auf einem guten Weg dahin bin. Morgen ist der 27.te. Das "schlimme" Datum. Drei Monate sind es nun schon wieder. Und es interessiert mich gerade aber gar nicht. Ich will nicht sagen, dass es mir egal ist. Aber ich habe mein Leben langsam wieder im Griff ( Oh Gott, klingt das hochdramatisch ). Aber ich denke, jeder der schon einmal ekelhaften Liebeskummer erlitten hat, der weiß jetzt, wie ich diese Zeilen meinte. Ich habe in der letzten Zeit, wunderbare, neue Menschen kennen gelernt, die mir immer wieder gezeigt haben, dass es da mehr gibt als, nur IHN. Dass ich alleine Stehen und Laufen kann. Dass ich ihn nicht brauche, als Brückenersatz, als mein Held oder mein Retter. 
Ich spüre ihn nur noch ganz schwach. Irgendwo in meiner Herzgegend. In manchen Situationen. In manchen Liedern.  Und wisst ihr, ich habe es immer noch nicht übers Herz gebracht, ihm zurück zu schreiben. Was soll ich auch sagen? Es wurde alles gesagt. Es wurde alles geschrieben. Es wurde vieles kaputt gemacht. Es wurden viele Tränen vergossen. Aber ich habe ihm alles offenbart. Ich habe mich ihm gegenüber offenbart. Mehr kann er nicht mehr von mir verlangen. Und selbst auf eine Antwort von mir zu bestehen, wird ihm hoffentlich sichtlich schwer fallen. Insgeheim hoffe ich, dass er bereut was er getan hat. Aber ich werde es nie erfahren. Und vielleicht ist das auch besser so. 


4 liebe Kommentare ♥

» Nine | 26. März 2010 um 22:27

Danke für deine Worte. Die Männer, ich weiß auch nicht....

"Für immer vielleicht..." Da hast du Recht... =) Wir haben uns ja nicht gestritten und wir wissen beide, dass wir unser ganzes Leben in Verbindung stehen werden, wegen dem Kleinen. Aber wir haben beide gemerkt, dass die Distanz Gift für unsere Beziehung ist und irgendwie alles einschläft, nur leider von seiner Seite noch viel mehr und er kommt damit nicht zurecht. Ich hatte jedoch noch die Hoffnung, dass alles besser werden würde, wenn ich dann auch in Köln wohne, aber er will daran nicht festhalten. Er hat zwar gesagt, dass er nicht weiß, was in nächster Zeit passerieren wird, dass er es bestimmt bereuen wird, aber das ist dann erstmal sein Problem. Trotzdem will er immer für mich da sein und alles tun, um mich zu unterstützen, wegen Umzug usw. Aber ich habe dankend abgelehnt. Alles, was nichts mit dem Kleinen zu tun hat, schaffe ich schließlich von alleine. Ich muss nun stark sein und nach vorne schauen und tief in mir drinnen trage ich ja doch noch die Hoffnung mit mir herum, dass alles wieder gut wird... Hach man.

Wir armen Frauen. Dir wünsche ich natürlich auch weiterhin alles Gute! Fühl dich gedrückt!

» Das Mädchen<3 | 27. März 2010 um 09:46

Und mit jedem Tag der weiter vorbei geht, der dich weiter von diesem Tag entfernt, als das alles kaputt ging, jeder weitere Tag wird dir helfen, darüber hinwegzukommen und dein Leben endgültig wieder in den Griff zu bekommen. Ich glaube diese Hoffnung allein, ist schon schön genug und die Gewissheit, dass es auch wirklich so passiert ist noch viel schöner.
Ich würde ihn glaube ich an deiner Stelle nicht zurückschreiben, wie du sagtest, es ist schon alles gesagt, warum also noch mehr alte Dinge wieder aufreiben? Dir wird es bestimmt gut tun, es ruhen zu lassen!

» Anni | 30. März 2010 um 17:21

Ich finde es schön, dies zu lesen. Dass er nur noch ganz schwach da ist und du dir nicht mehr so viel das Herz damit beschwerst. Ich kann genau nachvollziehen wie du diese Zeilen meinst. Erinnerst du dich noch an den M. in meinem Fall? der mich so heruntergezogen hat, innerlich & äußerlich? Zu der Zeit lernte ich auch neue Leute kennen, die mir genau das gezeigt haben, was sie dir auch zeigen. Es ist gut oder? Und an solchen Beschreibungen sieht man doch - jeder noch so schreckliche, schlimme Liebeskummer geht vorbei. :)

» asuka ☆ | 1. April 2010 um 00:20

Danke für den Kommentar!

Lolita ist vorrangig eine Moderichtung, man zieht sich so an, weil einem die Kleidung gefällt.
Bei einigen steckt noch eine entsprechende Lebenseinstellung dahinter; eine Vorliebe für Prinzessinnen, Rokoko, etc., aber das gehört nicht zwingend dazu. :)

Schreib mir etwas:

 
design by fruehlingshaft ♥